Chronik

 

Entstehung des Shanty-Chores

“De Brummelbuttjes”

Im Herbst 1984 war die Laienspielgruppe “Heikendörper Speeldeel” in der Technischen Marineschule, kurz “TMS” genannt, in Kiel-Wik mit dem plattdeutschen Bühnenstück “Een Milljonär in’t Huus” zu Gast. Hier kam der Vorschlag, eine Gruppe ins Leben zu rufen, welche die Aufführungen der Speeldeel musikalisch mit maritimen Liedern begleiten könnte. 1985 begann Nils Rasmussen-Bonne, den Shanty-Chor mit fünf Männern (aktuell sind wir 26 aktive Sänger) aufzubauen. Dies kann man als die Geburtsstunde des Shanty-Chores bezeichnen.

Der 1. Auftritt 1985Der erste Auftritt der Brummelbuttjes vor Publikum – 1986

 

Hier nun noch ein Auszug aus der Niederschrift von Nils Rasmussen-Bonne zur Gründung:

1985 an Dingsdag na Ostern, den 9. April Klock 20:00 in de Speeldeelkeller, Schoolredder ünner de Bühn

1. Gesangsproov vun Speeldeellüüd, den Chor to grünnen, de Shanties un Seemannsleder vördrägen will. Dorbi weern: Norbert Schneider, Otto Lotzkat, Andreas Pullwitt, Siegfried Wensorra, Nils Rasmussen-Bonne. As Gründungsförderer mutt man Gerhard Draasch ansehn. He as Baas hett de Chorgründung bi de Speeldeel tolaten, weer aber düssen Abend nich dorbi. Harald Lau harr jüst to düsse Tiet vun Berufs wegen sien Arbeitsinsatz in Hamborg un kunn nich kamen.
Proovt hebbt wi Leeder ut dat “Liederbuch für Schleswig-Holstein”, Utgaav 1970, rutgeben vun: Schleswig – Holsteinischer Heimatbund as dor weern:
Der Whisky ist des Seemanns Trost Siet 224
Good night, Ladies Siet 226
Hamborger Veermaster Siet 232
Rolling home Siet 231
De See geiht hoch Siet 227

Siegfried Wensorra weer mit Interesse dorbi. He hett sik allerdings foorts mit de engelschen Texte vertöörnt. Na de drütte Proov geef he op…..

Unser 1. Chorleiter – Nils Rasmussen-Bonne – hat im Februar 1990 einen Text geschrieben und eine Melodie komponiert, welches seitdem bis zum heutigen Tag Tradition ist, jeden Probenabend mit dem Lied 45 zu beginnen. ( “Wo fröhliche Minschen singt” …. )

Nach zwanzig erfolgreichen Jahren übergab der Chorleiter Nils Rasmussen-Bonne im Jahr 2005 den Taktstock samt Chor an seinen Nachfolger Harald Lau. So haben im Laufe der Jahre “De Brummelbuttjes” bei sehr vielen Familienfesten innerhalb der Speeldeel und bei zahlreichen offiziellen Veranstaltungen mitgewirkt und damit den Zuhörern viel Freude bereitet.

26.01.2013 052 26.01.2013 059

HOLT´ AUF DEN ANKER – SETZT DIE SEGEL ! (Windjammer)

Dieses waren unter anderem Konzerte während der Kieler Woche 2009 und 2010 in Deutschlands größtem Shanty-Chor vor dem Kieler Schloß. Konzerte (Januar 2011 , 2012 und 2013) und der Seemanns-Gottesdienst (August 2011) in der Ev. Kirche zu Heikendorf. Im Juni 2012 fand ein Konzert gemeinsam mit den Mönkeberger Liederfreunden und den “Holzheimer Schoppensängern” statt. Große Erfolge waren auch die selbst geschriebenen Musikstücke “De Reis üm de Welt” und “De Fohrt nach Norden” mit der Heikendörper Speeldeel.
Unzählige kostenlose Auftritte fanden in den vergangenen Jahren in Einrichtungen des Sozialwesens statt.
Anläßlich unseres 30 – jährigen Jubiläums am 18. April 2015 übergab dann Harald Lau nach zehn Jahren als Chorleiter den Taktstock an Horst Weber. Wir wünschen Horst weiterhin viele erfolgreiche Auftritte mit den “Brummelbuttjes” !

 

UNSERE 1. CD

Ende des Jahres 2012 haben wir unsere 1. CD im Studio des Offenen Kanals Kiel aufgenommen. 12 wunderschöne Titel können Sie sich als Hörgenuss in Ihr Wohnzimmer holen – für nur 7,00 EURO (+ Porto u. Verpackung) Bestellungen über unser Kontaktformular.

001 002

 

ÜBUNGSABENDE :

Wir üben jeden Montag von 19:30 bis 21:30 Uhr in der Aula der Grund- und Gemeinschaftsschule im Schulredder.
Schauen Sie doch einmal unverbindlich vorbei.
Notenkenntnisse sind nicht erforderlich.

Außerdem können wir noch Instrumentalisten (Akkordeon, Mundharmonika sowie Gitarre) zur Verstärkung gebrauchen.      Wir freuen uns auf Sie !

 

WAS SIND SHANTIES ?

Shanties sind Lieder der Matrosen zu gemeinschaftlicher , harter Arbeit auf Segelschiffen. Sie lassen sich in ihrem Ursprung vom Zeitraum um das Jahr 1450 bis etwa 1875 zurück verfolgen. Mit dem Aufkommen der Dampfschiffe ging diese Epoche langsam zu Ende.
Bedingt durch die Art der Arbeit und der unterschiedlichen Herkunft (Sklavenschiffe, Walfänger, Piratenschiffe, Kriegsschiffe) haben sich unterschiedliche Arten von Shanties gebildet. Zum Beispiel zum Lichten des Ankers (Capstan-Shanty) oder zum Setzen der Segel (Halygard-Shanty).
Häufig wurden Shanties abends nach getaner Arbeit in geselliger Runde gesungen. Das war dann Balsam für geschundene Seelen. Über den Shanty-Gesang ergriffen die Seeleute die Möglichkeit, ihre eigene Meinung und ihre Gefühle auf Schiffen frei zu äußern. Diese Lieder drücken nicht nur Freude aus, sondern erzählen auch, wie hart und zum Teil unschön die Seefahrt damals wirklich war. Der Kapitän wird in Shanties häufig als “harter Hund” dargestellt.
Durch die Internationalität der Seefahrt machten Shanties schnell die Runde und vermischten sich mit Seemanns- und Volksliedern.

Thor Heyerdal 002.